Vermeidbare Niederlage gegen Steinwenden

Vermeidbare Niederlage gegen Steinwenden

Hauenstein. Der Sportclub Hauenstein entfernt sich in der Fußball-Verbandsliga immer weiter vom rettenden Ufer. Das 0:3 (0:1) zu Hause gegen Aufsteiger SV Steinwenden war die 13. Niederlage im 15. Saisonspiel – RHEINPFALZ am SONNTAG berichtete.

Am Samstag hätte es eigentlich mit dem zweiten Saisonsieg des SCH klappen müssen. In einer Partie auf bescheidenem Niveau hatte der Tabellenletzte mehr Spielanteile und im ersten Durchgang auch die besseren Torgelegenheiten. Doch zur Pause führten die Gäste, und das kam so: Nach 28 Minuten schlug Tim Scherer eine Ecke für Hauenstein auf den langen Pfosten. Dort verlor der aufgerückte Jacob Weiler den Ball und Steinwenden, das bis dahin eher in der Defensive stand, wagte einen ersten Konter. Florian Bicking bediente Mitspieler Kevin Amaizo, dieser legte präzise auf für Elias Schulze, der allein vor SCH-Torwart Kevin Jung mühelos zum 0:1 einschob (28.). Es war der einzige Torabschluss des SVS in der ersten Halbzeit. Steinwenden reichte eine mittelmäßige Leistung zum Sieg. Der Liga-Neuling hatte vier Spieler, die den Unterschied ausmachten. In der Abwehr löschte der schnelle Jannik Christmann so manchen Brandherd. Im Mittelfeld zog Johannes Strasser die Fäden, und vorne sorgten Amaizo und Ex-FKP-Spieler Bicking für Gefahr. Bicking agierte zwar meist unauffällig, legte aber das 0:2 und das 0:3 mustergültig auf.

Bei Hauenstein spielte A-Junior Luca Baur erneut 90 Minuten durch. Der Youngster stand zwar einige Male Male zu weit weg von Amaizo, erledigte seine Sache aber insgesamt ordentlich. Der SCH begann gut und erspielte sich auch einige Möglichkeiten. Bisweilen fehlte aber sowohl der allerletzte Wille, unbedingt das Tor zu machen, als auch das nötige Quäntchen Schussglück. In der 23. Minute setzte Thorsten Riggers einen ersten Schuss ab, der knapp sein Ziel verfehlte. Zwei Minuten nach der Gästeführung schickte Yannick Roth Kevin Rose in den freien Raum. Dieser brachte den Ball auch am gegnerischen Keeper vorbei, doch Christmann schlug den Ball von der Linie. In Minute 34 kam Scherer nach einem sehenswerten Spielzug über Roth und Rose an den Ball. Doch anstatt zwölf Meter vor dem Tor den direkten Abschluss zu wagen, kurvte Scherer aus halbrechter Position nach innen. So brachte noch ein Gästespieler den Fuß dazwischen und fälschte Scherers Linksschuss ab, sodass der Ball knapp übers Gästetor flog.

„Steinwenden war bis zur 64. Minute zweimal vor unserem Tor und hat zweimal getroffen. Wir waren überlegen und mussten normal gewinnen. Aber die Verunsicherung ist groß bei meiner Mannschaft“, sagte SCH-Interimstrainer Alexander Hornung nach dem Abpfiff.

Steinwenden war auch im zweiten Durchgang ein Muster an Effektivität. Bicking durfte ungehindert flanken, und Strasser machte mit dem zweiten SVS-Torschuss den zweiten Treffer (64.). Nur eine Minute später scheiterte der eingewechselte Sener Serif Oglou an SVS-Keeper Benjamin Klein. Danach ging nichts mehr bei den Hauensteinern. Innenverteidiger Weiler verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball an Bicking. Dieser schaltete den Turbo ein, lief in Richtung Grundlinie und passte nach innen. Dort drückte Amaizo den Ball zum 0:3 ins leere Tor. 

So spielten sie:
SC Hauenstein: Kevin Jung - Baur, David Jung, Weiler, Ochs - Leininger, Port (67. Hunsicker, 73. Burkhard) - Scherer (55. Serif Oglou), Riggers, Rose - Roth.

Quelle: Die Rheinpfalz