SC Hauenstein vor Spiel des Lebens gegen Bayer

SC Hauenstein vor Spiel des Lebens gegen Bayer

Mit halben Sachen hält man sich beim SC Hauenstein nicht auf. Das Duell gegen Bayer Leverkusen hat der Klub aus der Pfalz, bei dem bis zur vergangenen Saison in Jürgen Kohler noch ein Welt- und Europameister sowie Champions-League-Sieger als Trainer an der Seitenlinie stand, mal eben zum "bedeutendsten Spiel seiner Vereinsgeschichte" erklärt. Und gegen den großen Favoriten aus der Beletage der Bundesliga läuft der Fünftligist eigens in Pokaltrikots auf.



"Das ist ein super Los für uns. Leverkusen ist der Dritte der abgelaufenen Bundesligasaison und Champions-League-Teilnehmer", sagte Hauensteins Präsident Carl August Seibel. Manager Jürgen Lejeune meinte: "Wir sind sehr zufrieden. Allein Leverkusens Manager und Fußballidol Rudi Völler zieht doch schon jede Menge Zuschauer an."

Hauenstein verpasst Regionalliga nur knapp



In der vergangenen Saison hatte Hauenstein in der Aufstiegsrunde den Aufstieg in die Regionalliga Südwest nur knapp verpasst. Trainer Kohler wechselte im Anschluss wie bereits länger geplant zum Mittelrheinligisten VfL Alfter. Er verabschiedete sich als Sieger des Landespokals im Südwesten, damit qualifizierte sich Hauenstein für die Teilnahme am DFB-Pokal. Auf Kohler folgte Thomas Fichtner als Trainer.



Leverkusen schaffte es in der vergangenen Pokalsaison bis ins Viertelfinale. Dort verloren die Rheinländer allerdings 1:3 gegen Werder Bremen. Zuvor hatte Bayer die Regionalligisten SpVgg Unterhaching, Viktoria Köln und die Sportfreunde Lotte bezwungen.