Hauensteiner Constanin Fath wird Profi beim FCK

Hauensteiner Constanin Fath wird Profi beim FCK

Die Profifußballer des 1. FC Kaiserslautern haben nun nicht nur einen früher beim SC Hauenstein beschäftigten Trainer, Sascha Hildmann, sondern bald auch einen „echten“ Hauensteiner als Spieler: Noch-A-Junior Constantin Fath unterschrieb beim aktuellen Tabellenzehnten der Dritten Bundesliga einen Profivertrag bis Juni 2021.

Der 18-Jährige erlernte unterm Neding das Kicken, spielte von den Bambini bis zur D-Jugend beim SCH, wo Mustafa Konukgil sein Trainer war. Dann wechselte der „Costa“ gerufene Mittelfeldspieler, damals noch Schüler des Trifels-Gymnasiums Annweiler, zum FCK. Nach 14 Spielen in der U17-Bundesliga für die Lauterer wurde Borussia Dortmund auf ihn aufmerksam. Der „Häschdner“, dessen älterer Bruder Benedikt derzeit das Tor des TuS Hohenecken hütet, zog nach Dortmund und erreichte mit dem BVB die Endrunde um die deutsche B-Junioren-Meisterschaft 2017, wo er in beiden Halbfinals gegen Werder Bremen (1:1, 0:3) durchspielte.Wegen einer langwierigen Schambeinentzündung machte Fath in seinem ersten A-Junioren-Jahr kein einziges Bundesligaspiel für Dortmund. Vergangenen Sommer kehrte er zum FCK zurück, machte dort sieben U19-Bundesligaspiele, fiel wegen einer neuerlichen Schambeinentzündung seit Oktober aus, befindet sich aber wieder auf dem Weg der Besserung. Derzeit absolviert er ein Praktikum in der FCK-Geschäftsstelle.

Zu seiner Vertragsunterzeichnung wird Fath in der FCK-Pressemitteilung wie folgt zitiert: „Für mich als Pfälzer geht ein Traum in Erfüllung, den man nur richtig mitempfinden kann, wenn man von klein auf so mit dem Verein verwurzelt ist wie wir von hier. Ich will dabei helfen, den Betze wieder zu der Bastion zu machen, wie ich, meine Eltern und Großeltern ihn vor einiger Zeit noch erlebt haben.“

Quelle: Die Rheinpfalz