4
New here? Sign up now! |
 
Sport50
Are you fan or member of SC Hauenstein...
News

Malcolm Little im SCH-Tor ganz groß

In einem reinen Kampfspiel trennten sich der SCH und Tabellenvize TuS Mechtersheim mit einem 0:0-Unentschieden. Bei widrigen Wetterverhältnissen auf einem allerdings recht gut zu bespielenden Rasen im Stadion am Neding stand für beide Teams viel auf dem Spiel, weshalb sich die Akteure über 90 Minuten hinweg nichts schenkten. Insbesondere in der ersten Viertelstunde agierten die Gäste aus Mechtersheim dabei äußerst hart, wobei diese Härte von Schiedsrichter Fabian Knoll leider nicht konsequent unterbunden wurde. So musste nach 20 Minuten bereits SCH-Kapitän Kevin Schwehm
Kevin Schwehm
 mit einer schweren Knieverletzung ausgewechselt werden, wobei bei dem Foulspiel, das zu der Verletzung führte, noch nicht einmal die Gelbe Karte gezeigt wurde. Man hatte zu diesem Zeitpunkt das Gefühl, Schiedsrichter Knoll sei dem Spiel nicht gewachsen, was über weite Strecken der Partie auch der Fall war, doch die Spieler besannen sich mit zunehmender Spieldauer auf mehr Fairness. Nach 27 Spielminuten fühlte sich der SCH einmal mehr benachteiligt, als der schon verwarnte Georgios Goulas bei einem schnellen SCH-Konter den davon eilenden Niklas Kupper
Niklas Kupper
 foulte, doch Schiri Knoll zeigte statt Goulas dem daneben stehenden Steven Bendusch den Karton. Beide Teams spielten insgesamt sehr engagiert, kämpften um jeden Zentimeter Boden, weshalb sich ein richtiger Abnutzungskampf entwickelte. In der 16 Minute hatten die Gäste eine gute Kopfballmöglichkeit durch Georg Ester, doch Malcolm Litte im SCH-Tor konnte den Kopfball über die Latte lenken. Nach 44 Spielminuten dann aus SCH-Sicht ein mehr als zweifelhafter Strafstoß für die Gäste, wobei Eric Veth kräftig nachhalf und auch zeigte, dass er nicht nur ein gefährlicher Torjäger ist …, doch Little im SCH-Tor war ganz groß und hielt den Strafstoß des Gefoulten bravourös. Auch in der zweiten Spielhälfte bot sich das gleiche Bild. Kampf pur und große taktische Disziplin bei beiden Mannschaften. Mechtersheim hatte in der 66. Minute erneut durch Eric Veth eine gute Tormöglichkeit, doch Malcolm Little
Malcolm Little
 war erneut zur Stelle und klärte in überragender Manier. Auf Seiten des SCH vergab der eingewechselte Alexander Biedermann in der 81.Minute die Siegchance. Biedermann hatte Gästekeeper Peter Klug schon umspielt, kam dann aber ins Straucheln und konnte somit den Ball nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen. So war das torlose 0:0-Unentschieden insgesamt eine gerechte Punkteteilung. /mk/



Spielstatistik

SC Hauenstein: Little-Hartlieb-Kupper (ab 76. Horn)-Lehner-Schwehm (ab 20. Albrecht)-Srzentic-Brechtel-Abele-Jarecki-Lacagnina-Fiolka (ab 59. Biedermann)
Trainer: Peter Rubeck
Weitere Auswechselspieler: Haag, Riggers, Fried, Fahr (TW)

TuS Mechtersheim: Klug-Ullemeyer-Goulas (ab 77. Simon)-Ester-Immel-Selzer-Veth-Metz (ab 83. Barisic)-Bendusch-Custic-Petrescu
Trainer: Manfred Schmitt
Weitere Auswechselspieler: Rupcic, Lintz, Amos, Vegar, Geist (TW)

Tore: Fehlanzeige
Besondere Vorkommnisse: Little (SCH) hält Foulelfmeter von Veth (44.)
Gelbe Karten: Fiolka / Goulas, Bendusch, Petrescu
Schiedsrichter: Fabian Knoll (Bexbach / Saarland) SRA: Justin Joel Hasmann, Dilges Bektas
Zuschauer: 220



Kollegen setzen Schwehm schwer zu

FUSSBALL-OBERLIGA: Saison für SCH-Kapitän nach Innenbandriss bei 0:0 gegen Mechtersheim schon beendet

Von Peter Seibel
 
Ausgerechnet Kevin Schwehm
Kevin Schwehm
, der nach der Saison vom SC Hauenstein zum TuS Mechtersheim wechselt, verletzte sich am Samstag im Fußball-Oberligaduell der beiden Vereine (0:0) schwer. Der Mittelfeldspieler musste in der 20. Minute, nachdem er zweimal sehr hart angegangen worden war, ausgewechselt werden. Gestern dann die Diagnose: Innenbandriss im Knie, die Saison ist für den SCH-Kapitän beendet.
Dass der Sportclub vor nur 150 Zuschauern gegen den Aufstiegsanwärter einen Punkt holte, lag nicht zuletzt an Malcolm Little
Malcolm Little
. Der Vertreter des verletzten Torhüters Kevin Urban
Kevin Urban
 parierte dreimal grandios. Es lief die 44. Spielminute. TuS-Angreifer Eric Veth setzte einem zu kurz abgewehrten Ball nach und bewegte sich dabei weg vom Hauensteiner Tor. Der ansonsten sehr gut spielende SCH-Linksverteidiger Marius Lehner fuhr etwas übermotiviert dazwischen und brachte den Ex-Hauensteiner regelwidrig zu Fall. Schiedsrichter Fabian Knoll entschied sofort auf Strafstoß. Der Gefoulte selbst schritt zur Ausführung. Doch Veths Schuss war zwar platziert, aber nicht hart genug geschossen. Little tauchte ab und fischte den Ball aus dem linken Torwarteck.Als Veth in der 65. Minute nach einer Hauensteiner Abwehrpanne nochmals frei zum Schuss kam – dieses Mal aus ganz kurzer Distanz –, rettete Little erneut. Bereits in der 16. Minute hatte Little einen Kopfball von Georg Ester entschärft. „Wir haben gut dagegengehalten und sind den Gegner früh angelaufen. Wir haben uns den Punkt verdient“, sagte „Elfmetertöter“ Little nach der Partie.
Außer diesen Situationen stand die Abwehr der Platzherren weitgehend sicher. Der ebenso wie Schwehm in der nächsten Saison für Mechtersheim spielende SCH-Innenverteidiger Lukas Hartlieb
Lukas Hartlieb
 verdiente sich dabei gute Zweikampfnoten. „Es war ein umkämpftes Spiel. Das 0:0 geht in Ordnung. Wir haben nicht viel zugelassen“, zog Hartlieb sein Fazit. Beide Teams agierten mit Viererkette, Doppelsechs und einem Angreifer.
Nicht zum Hauensteiner Aufgebot gehörten am Samstag der erkrankte Marcel Bormeth
Marcel Bormeth
 und BWL-Student Christof Seibel
Christof Seibel
, der diese Woche in die USA fliegt, um dort ein Auslandssemester zu verbringen. Ende August kehrt der Verteidiger zurück.
Dafür feierte Winter-Neuzugang Nino Lacagnina
Nino Lacagnina
 beim SCH sein Startelfdebüt als Rechtsverteidiger und machte seine Sache ordentlich. Der Italiener war es auch, der im ersten Durchgang den einzigen Hauensteiner Torschuss abgab. Angriffsspitze Jakub Jarecki
Jakub Jarecki
 hatte es am Samstag schwer und mühte sich gegen Mechtersheims hünenhafte Innenverteidiger Thorsten Ullemeyer und Bojan Custic meist vergeblich.
Der nach 58 Minuten für Maurice Fiolka
Maurice Fiolka
 in die Partie gekommene Alexander Biedermann vergab die einzige Hauensteiner Gelegenheit des zweiten Durchgangs. Nach Andjelo Srzentics schönem Pass umspielte Biedermann TuS-Torwart Peter Klug, kam dann allerdings ins Straucheln, stürzte und konnte den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen.
„Es war sehr schwer, Chancen herauszuspielen. Die Mechtersheimer haben taktisch sehr gut agiert. Man hat gesehen, warum sie 46 Punkte haben. Die Einstellung meiner Mannschaft war sehr gut. Jetzt gibt es noch elf Spiele gegen den Abstieg“, resümierte Hauensteins Coach Peter Rubeck.

Quelle
Ausgabe Die Rheinpfalz - Pirmasenser Rundschau - Nr. 67
Datum: Montag, den 20. März 2017, Seite 19

written by SCH, on 20.03.2017 at 19:41 h.




    Connect through a social network:

    or create a new account here:
    Username 
    First name 
     
    Last name 
     
    E-Mail 
    Password 
     
    Repeat password 
     
    Country 
     
    Birthday 
     
     
      ?
      Yes              No 
     
     I accept the Terms of Use and Privacy Policy
    The website of is a part of the Sport50-Network. This means that you can easily browse all the websites within the network without having to register and login every time.
    or

    Already have an account? Sign in here: